Zum Inhalt springen

Der Völkerverständigung verpflichtet – gegen den Krieg

Der Freundeskreis Polozk erklärt sich entschieden gegen den schrecklichen und beschämenden Angriff Russlands auf die Ukraine und gegen alle Versuche, Zwietracht und Hass zwischen den Menschen der Ukraine, Belarus und Russlands sowie der anderen Staaten der ehemaligen Sowjetunion zu säen.

Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay

„Die Arbeit unseres Vereins ist der Völkerverständigung und dem Frieden verpflichtet“, so der Vorstand des mittlerweile 27 Jahre bestehenden städtepartnerschaftlichen Vereins. Auch wenn es jetzt schwerer als je zuvor ist, die Kontakte aufrechtzuerhalten, Kultur- oder Sozialprojekte fortzusetzen, Patenschaften mit Bedürftigen zu pflegen, und persönliche Begegnungen nahezu unmöglich sind, setzen die Mitglieder des Vereins alles daran, die Verbindungen nicht abreißen zu lassen. Darüber hinaus unterstützt der Verein humanitäre Hilfen für geflüchtete Ukrainer.

Vieles muss derzeit „auf Eis“ gelegt werden, denn dem Verein sind durch die Situation die Hände gebunden: Es kann kein Geld nach Polozk überwiesen werden, Projekte und Patenschaften können nicht weiterverfolgt werden. So kann beispielsweise das Augen-Trainingsgerät für den Kindergarten Nummer 24 nicht gekauft werden, obwohl die Weihnachtsaktion „Sehen und gesehen werden“ überaus erfolgreich war und dem Kauf des Synoptophor (Stereoskop zur Untersuchung der Bewegungs- und Funktionskoordination der Augen und zur Schielbehandlung) ausreichend Spendengeld gesammelt wurde. Der Kauf des Geräts direkt beim ukrainischen Hersteller in Charkiw war so gut wie abgeschlossen… und dann kam der Krieg.

Wir halten uns bereit für die Zeit nach diesem Krieg und sind uns sicher, dass unsere Hilfe und Unterstützung auch dann gebraucht werden“, so Elvira Müller, Erste Vorsitzende des Freundeskreises Polozk. Dieser tritt aber auch ein gegen eine aufkommende „Russophobie“ – eine traurige Entwicklung trotz oder gerade wegen des Krieges in der Ukraine, die auch schon lange hier lebenden Mitmenschen mit „russischem“ Background trifft: „Völkerverständigung hat nicht nur etwas mit anderen Ländern oder über Grenzen hinweg zu tun, sie beginnt schon in unserer Nachbarschaft“, so der Freundeskreis Polozk.